Zwischenbilanz

Vielen Dank, liebe Ninja! Ich vermisse deine regelmäßigen Blogeinträge und hoffe, bald mehr von dir zu lesen. Schaut alle mal rein: https://durchallemeinewelten.wordpress.com
Ein toller, kreativer Blog!

  1. Qué tal?

    Muy bien!

  2. Wie ist das Leben?

    Zuckersüß. Ich wohne im Paradies und muss nicht arbeiten. Das hat schon was.

  3. Was ist anders im Sonnenschein?

    Die Leute -und ich auch- nehmen das Leben insgesamt leichter. Auch deshalb, weil es hier mehr existenzielle Sorgen gibt als in Deutschland. Man kommt mit kleinerem Wohnraum aus, da sich das Leben hauptsächlich draußen abspielt. Designermöbel sind daher auch eher unwichtig, manchmal findet man auf der Straße interessante Möbelstücke. Durch die Café- und Barkultur hat man automatisch mit mehr Menschen zu tun, bewegt sich also in einem größeren Radius. Die Verlässlichkeit lässt manchmal zu wünschen übrig.

  4. Was hat dich verändert?

    Die Menschen, die ich hier treffe, werden nicht durch meinen Freundeskreis oder meine Arbeitswelt gefiltert. Daher ist die Vielfalt der Begegnungen in jeglicher Hinsicht größer (kulturell, ökonomisch,…). Das macht viele Begegnungen interessanter, aber nicht einfacher, da zuweilen doch sehr unterschiedliche Vorstellungen vom Leben aufeinanderprallen. Diese verschiedenen Vorstellungen kennen zu lernen und mit ihnen umzugehen, hat mich verändert.
    Und natürlich hat mich ganz besonders die Begegnung mit mir selbst verändert. Ohne von der Arbeit abgelenkt zu sein, hat man schon eine Menge Zeit für sich.

  5. Hast du Heimweh?

    Nein. Naja, ab und zu träume ich von meiner Katze in Deutschland. Die habe ich auch seit August letzten Jahres nicht mehr gesehen, meine Familie und einige Freunde dagegen schon.

  6. Was ist eigentlich Heimat?

    Letztendlich sollte jeder sich selbst eine Heimat sein.

  7. Neue Freunde – alte Freunde, gibt es Unterschiede?

    Oh ja! Ich habe sooo viele tolle Menschen kennen gelernt, aber meine langjährigen Freunde kann niemand ersetzen.

  8. Hast du genug Zeit?

    Nein!

  9. Warum Mallorca?

    Schicksal! Madrid ist eine tolle Stadt, aber ich wollte dort nicht leben. Sie war mir zu groß, stressig und irgendwie auch zu wenig spanisch. (Beim zweiten Mal Lesen fällt mir auf, wie lustig euch diese Aussage vorkommen muss. Mallorca als 17. Bundesland…ich meine es eher in architektonischer Hinsicht, und da ist Palma einfach viel spanischer als Madrid.)
    Im November ist mein Cousin mit seiner Familie nach Mallorca gezogen. Zur gleichen Zeit habe ich im Bus einen in Mallorca lebenden Madrilenen kennen gelernt, der mich einlud, ihn einmal zu besuchen. Gesagt, getan. Mit meiner Tante besuchte ich meinen Cousin und den neugewonnenen Freund. Ich verliebte mich in diese wunderschöne Insel und zog zwei Wochen später nach Palma.

  10. Wir wollen wir leben?

    Du meinst, wie? In dem wir uns selbst treu bleiben und mit offenen Augen und offenem Herzen durch die Welt gehen.

  11. Cuándo nos vemos?:-)

    Komm mich besuchen! Ich freue mich auf dich! Ansonsten vielleicht zu Weihnachten in Bremen?

 

Meine Nominierung folgt in ein paar Tagen. Auch ohne Arbeit ist hier einfach viel zu viel zu tun 🙂

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Auswndern nicht so einfach ist und man vermisst gezwungenermassen seine Lieben – Katzen eingeschlossen, aber es lohnt sich. Mallorca ist eine wunderschöne Insel und ich würde das auch riskieren. Viel Glück. :)Cari saluti Martina

    Gefällt 2 Personen

  2. Anne Leohold sagt:

    Danke, Martina! Ja, diese Insel wird tatsächlich unterschätzt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s